2. Unternehmertag Internationales Geschäft

Berlin, 15. Juni 2017  Unter dem Motto „Weltweit ist einfach“ erörterten 150 Unternehmerinnen und Unternehmer im Rahmen des 2. Unternehmertages Internationales Geschäft aktuelle Entwicklungen auf den Weltmärkten. Nach dem erfolgreichen Auftakt 2016 hatten der Ostdeutsche Sparkassenverband und der Sparkassenverband Berlin mittelständische Unternehmer mit ihren Firmenkunden- und Auslandsbetreuern in das Veranstaltungszentrum der Berliner Sparkasse am Wannsee eingeladen.

Uwe Borges und Hans-Jürgen Kulartz
Folker Hellmeyer
Tales Santos, Michael Klöckner, Uwe Borges, Hans-Jürgen Kulartz (v.l.)
Susanne Polan, Landesbank Hessen Thüringen
Sascha Händler, Berliner Sparkasse 
Knut Richter, Berliner Sparkasse, und Dr. Ingo Junker, Euler Hermes Deutschland (v.l.)
Dirk Sieman, Mittelbrandenburgische Sparkasse
Veranstaltungslocation am Berliner Wannsee


Hans-Jürgen Kulartz, Vorstandmitglied der Berliner Sparkasse, und Uwe Borges, Vorstandsmitglied der Mittelbrandenburgische Sparkasse, eröffneten gemeinsam die Tagung. Beide betonten in ihren Statements, dass Sparkassen nicht nur regionales Geschäft können. „Als Mittelstandsfinanzierer Nr. 1 sind die Sparkassen selbstverständlich in der Lage, ihre Firmenkunden in allen Fragen des Auslandsgeschäftes zu begleiten“, so ihr Petitum.

Folker Hellmeyer, Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, begeisterte die Teilnehmer mit seinen pointierten Einschätzungen zur Weltwirtschaft „Haben Sie keine Angst vor Trump und dem Brexit, Europa und die Welt sind weiter auf Wachstumskurs“, lautete seine optimistische Botschaft an die Zuhörer. Die guten Konjunkturaussichten könnten sich lediglich durch politische Risiken im Nahen Osten, Nordkorea oder der Ukraine eintrüben. Hellmeyer empfahl der Bundesregierung, sich stärker um die aufstrebenden Länder zu bemühen und mit diesen nachhaltige Handelsabkommen abzuschließen.

In einer lebhaften Podiumsdiskussion diskutierten Kulartz und Borges anschließend mit Tales Santos, Geschäftsführer der Birkamidon Rohstoffhandels GmbH, Fragen des Auslandsgeschäfts. Als global agierendes Unternehmen erwartet der Unternehmer von seiner Hausbank eine hohe Serviceorientierung. „Meine Sparkasse wickelt meine Devisengeschäfte auch am Freitagabend ab“, zog Santos eine positive Bilanz der Zusammenarbeit. Die beiden Vorstände arbeiteten heraus, dass die Sparkassen im internationalen Firmenkundengeschäft noch zu wenig mit ihren Pfunden wuchern. „Das weltweite Netzwerk der Sparkassenorganisation mit Landesbanken, Deutscher Leasing, Deutscher Factoring Bank, S-CountryDesk und EuropaService ermöglicht die globale Vor-Ort-Betreuung“, bilanzierten Borges und Kulartz. 

In vier Fachforen konnten die Teilnehmer am Nachmittag ausgewählte Themenfelder vertiefen. So setzten sich Workshops mit Marktchancen in Osteuropa und Südostasien auseinander. Darüber hinaus standen die Themen Exportfinanzierung und Absicherung von Zahlungs- und Währungsrisiken auf der Agenda.   

Arnim von Wnuk-Lipinski, Geschäftsführer der IPT Industrial Plastik Tech Neuruppin GmbH, fasste den Eindruck vieler Unternehmer zusammen: „Hervorragende Vorbereitung und Durchführung, gepaart mit für uns wichtigen Themen, neuen Kontakten und interessanten Hinweisen der Akteure und Teilnehmer“.

Kontakt