Die deutsche Landwirtschaft braucht ein klares Zielbild

8. Agrarkonvent

Potsdam, 28. November 2016  Mit über 470 Gästen konnte der 8. Agrarkonvent erneut einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Aus dem OSV-Verbandsgebiet und Schleswig-Holstein waren zahlreiche Sparkassen mit ihren Agrarkunden angereist, um sich zu aktuellen landwirtschaftlichen Themen auszutauschen.

Sparkassen stehen an der Seite der Landwirte 
Helmut Ibsch, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Salzlandsparkasse, beleuchtete in seinem Grußwort die schwierige Situation auf den Agrarmärkten.  Nach seiner Beobachtung ist die Investitionsbereitschaft der Landwirte deutlich gesunken. „Auch wenn wir mit einzelnen Landwirten im Gespräch sind, wie wir die Liquiditätssituation verbessern können, sehen wir derzeit kaum Ausfälle“, betonte Ibsch. Sein Appell: „Suchen Sie frühzeitig das Gespräch mit Ihrem Agrarkundenbetreuer, um gemeinsam die finanzielle Lage Ihres Betriebes zu analysieren.“  

Ökonomie und Ökologie müssen keine Gegensätze sein
Die Landwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie war Inhalt des Vortrages von Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt. Die Ministerin spannte einen weiten Bogen vom Klimawandel, über die Herausforderungen der weltweiten Umweltzerstörungen bis hin zu Fragen der Nachhaltigkeit und der Biodiversität. „Uns muss es gelingen, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften“, so das Petitum der Ministerin. Dalbert betonte, dass der Koalitionsvertrag in Sachsen-Anhalt eine klare grüne Komponente beinhaltet. Zentrales Ziel ist der Ausbau der ökologischen Landwirtschaft von derzeit 5% auf 20%.

Auf Zielbilder hinarbeiten
In einem engagierten Vortrag skizzierte Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Präsident des Thünen-Institutes, die Perspektiven der deutschen Landwirtschaft. Während die Landwirtschaft weltweit boomt, stagniert sie in Europa. Die deutsche Landwirtschaft sieht er insgesamt gut positioniert. Isermeyer prangerte die Orientierungslosigkeit der verantwortlichen Akteure an, die bei den Landwirten zu großer Verunsicherung führt. „Die Politik agiert wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen“, so sein Urteil. Mit Nachdruck sprach sich Isermeyer dafür aus, auf ein Zielbild hinzuarbeiten. „Bejahen wir den globalen Mainstream, oder wollen wir für die Landwirtschaft ein gesellschaftlich akzeptiertes Zielbild entwickeln?“, gab der Präsident des Thünen-Institutes den Teilnehmern als Gretchenfrage mit auf den Weg.    

In einer lebhaften und kontroversen Podiumsdiskussion unter Einbindung von Wolfgang Vogel, Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes und Vize-Präsident des Deutschen Bauernverbandes, wurden anschließend die unterschiedlichen Positionen vertieft.

Fachforen laden zum Diskutieren ein
Am Nachmittag konnten sich die Teilnehmer in sechs parallelen Fachforen zu ausgewählten Fachthemen austauschen. Die Handlungsfelder Hof- und Unternehmensnachfolge, Klimawandel, Liquiditätsmanagement, Pacht- und Landkaufrecht, Digitalisierung sowie ein Blick hinter betriebswirtschaftliche Kennzahlen sorgten für intensiven Gesprächs- und Diskussionsstoff. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Ausstellermesse mit Deutscher Leasing, Feuersozietät, 365farmNet, Claas Vertriebsgesellschaft, Deutsch-Polnischen Kooperationsbüro der Sparkassen und Schultzen`s Siedlerhof. 

Fazit der Tagungsteilnehmer: „Eine breite, hoch aktuelle Themenpalette mit einer gelungenen Mischung von Plenumsvorträgen und Fachforen. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.“ 

8. Agrarkonvent: Wachsen ist einfach
Über 470 Gäste nahmen am 8. Agrarkonvent teil
8. Agrarkonvent - Sparkassen stehen an der Seite der Landwirte  
8. Agrarkonvent 
Helmut Ibsch, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Salzlandsparkasse
Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Präsident Thünen-Institut
Podiumsdiskussion: Wolfgang Vogel, Präsident Sächsischer Landesbauernverband e.V. und Vize-Präsident Deutscher Bauernverband, Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Präsident Thünen-Institut. Moderation: Michael Klöckner, Abteilungsdirektor Ostdeutscher Sparkassenverband

Kontakt