20. OSV-Tourismusforum: „Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ zeigen Potential Ostdeutschlands

Ermrich: Mut zu Neuem zahlt sich aus

Berlin 9. März 2017   Im Tourismus zahlen sich außergewöhnliche Konzepte aus. Dies belegen die Preisträger des „MarketingAwards - Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ 2017 des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV). Je ein Preisträger aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wurde auf dem OSV-Tourismusforum während der Internationalen Tourismusbörse in Berlin mit dem begehrten „MarketingAward - Leuchttürme der Tourismuswirtschaft“ ausgezeichnet. In Thüringen wird dieser Wettbewerb vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen ausgelobt.

Der Geschäftsführende Präsident des OSV, Dr. Michael Ermrich, lobte die Preisträger: „Die Preisträger zeigen, dass sich der Mut, Neues zu erproben, auszahlt. Sie beweisen, dass es kein Widerspruch ist, die erarbeitete Qualität zu erhalten und neue Wege zu gehen. Unser Preis steht für die Qualität und die Innovation in ostdeutschen Betrieben.“

Thomas Wagner, Verbandsgeschäftsführer des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, hob hervor: „Die Ausgezeichneten betreiben eine konsequente Kundenorientierung. Sie verstehen es auf nachahmenswerte Weise, das eigene Angebot mittels Vernetzung mit Angeboten benachbarter regionaler Betriebe zu ergänzen.“

Geehrt wurden für Brandenburg der „Luther Pass“ des Landkreises Elbe-Elster, in Mecklenburg-Vorpommern der „OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst“, im Freistaat Sachsen der „Stoneman Miriquidi“ im Erzgebirge, das Jugendfilmcamp Arendsee in Sachsen-Anhalt sowie in Thüringen die
DB RegioNetz Verkehrs GmbH Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn (OBS).

Landessieger Brandenburg – „Luther Pass“ im Landkreis Elbe-Elster

Innovativ kreativ und nachhaltig setzt sich der Landkreis Elbe-Elster gemeinsam mit den Nachbarlandkreisen ungeachtet der Bundesländergrenzen mit dem Lutherjahr auseinander. Der Luther Pass folgt den Spuren Luthers in acht Städten und drei Bundesländern.
Er vernetzt den Tourismus mit Kunst und Kultur. Gemeinsam werben die Orte für Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten. Besucher können sich ihren Luther Pass stempeln lassen. Apps und kreative Werbemittel begleiten die Aktion. Die Initiative reicht weit über das Lutherjahr hinaus. Die Kooperation soll auch „nach Luther“ fortgesetzt werden.

Den Preis überreichte der Geschäftsführende Präsident des OSV, Dr. Michael Ermrich, zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Elbe-Elster, Jürgen Riecke, an Christian Heinrich-Jaschinski, Landrat Landkreis Elbe-Elster, und Janine Kauk, Marketingkoordinatorin Landkreis Elbe-Elster.

Landessieger Mecklenburg-Vorpommern – OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst

Kunst im öffentlichen Raum als touristisches Highlight zu vermarkten, hat sich der Landessieger Mecklenburg-Vorpommern, der „OLYMPUS FotoKunstPfad Zingst“, vorgenommen und er ist erfolgreich. An acht markanten Ortspunkten entlang des „OLYMPUS FotoKunstPfades“, in jeweils fußläufiger Entfernung, können Besucher Installationen internationaler Künstler bewundern und fotografieren. Besucher haben die Möglichkeit, sich Kameras vor Ort auszuleihen und ihr Talent als Fotograf zu erproben. Bis zu 1.500 Kameras und bis zu 5.000 Teilnehmer belegen, wie gut das Projekt ankommt.

Zur Preisverleihung nach Berlin kamen der Bürgermeister der Gemeinde Ostseebad Zingst, Andreas Kuhn, mit dem Projektmanager der Kur- und Tourismus GmbH Zingst, Rico Nowicki. Den Preis überreichten Dr. Ermrich und Ulrich Wolff, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vorpommern.

Landessieger Sachsen – Stoneman Miriquidi

Angebote für Mountainbiker bei jedem Wetter, dies ist im Erzgebirge beim Landessieger Sachsen, dem Stoneman Miriquidi (Erzgebirgskreis), eine Selbstverständlichkeit. Eine Mountainbike-Tour führt über 162 km,
4.400 Höhenmeter, 9 Gipfel und zwei Länder (DE/CZ). Die Strecke kann am Stück oder in Etappen gefahren werden. Die gesamte Strecke ist per GPS vermessen und beschildert. Die Teilnehmerkarte, die im Starterpack mit anderen nützlichen Dingen ausgehändigt wird, wird an jedem Gipfel gelocht, um den Erfolg nachzuweisen. Im Anschluss erhält der Mountainbiker eine Finish-Card und eine kleine Trophäe. Die Tour kann als Open Tour, Bronze-, Silber- und Goldtour bewältigt werden. Für den Notfall steht ein Reparaturservice bereit, auch für Verpflegung wird gesorgt.

Der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V., Veronika Hiebl, und der Gründer des Stoneman, Roland Stauder, nahmen den Preis aus den Händen von Roland Manz, Vorsitzender des Vorstandes der Erzgebirgssparkasse, und Dr. Michael Ermrich entgegen.

Landessieger Sachsen-Anhalt – JugendFilmCamp und Filmfestival Arendsee

Kreativurlaub für Jugendliche und Nachwuchsfilmemacher bietet der Landessieger Sachsen-Anhalt – die YouVista UG mit dem JugendFilmCamp und dem Filmfestival Arendsee. Das Jugendfilmcamp ist ein Dreh- und Spielort für junge  Kreative vor und hinter der Kamera. Je nach Interesse können sich die Jugendlichen mit Regie, Kamera oder Schauspiel beschäftigen. In einer Woche entsteht ein Kurzfilm. Die besten Filme werden jeweils zum Abschluss beim Arendseer Filmfestival gezeigt.

Jugendliche aus ganz Europa reisen mit ihren Familien im Sommer in die Altmark, um ihr Talent zu erproben. Derzeit entwickelt Norman Schenk, Initiator des Projektes, das Angebot vom Sommercamp zum Ganzjahresangebot.

Den Preis erhielt Norman Schenk, Initiator und Campleiter, mit dem Landrat des Landkreises Altmarkkreis Salzwedel, Michael Ziche, und dem Bürgermeister der Stadt Arendsee, Norman Klebe, von Andreas Störmer, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Altmark West, und dem Geschäftsführenden Präsidenten des OSV, Dr. Michael Ermrich.

Landessieger Thüringen – DB RegioNetz Verkehrs GmbH Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn

Gipfelstürmen wird im Thüringer Wald leicht gemacht, dank dem Landessieger Thüringen, der DB RegioNetz Verkehrs GmbH Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn (OBS), im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Die OBS besteht aus drei Strecken: der Bergbahn, der Flachstrecke und der Schwarzatalbahn. Die Bahn überwindet 323 Höhenmeter. Die Bahnen sind an regionale "Points of Interest" angebunden und sind barrierefrei. Die Bahn gilt als steilste Standseilbahn für einspurige Eisenbahnwagen weltweit.

Zusammenarbeit wird groß geschrieben im Thüringer Wald: Ein Netzwerk zwischen regionalen Produzenten, Gastronomen und Veranstaltern vermarktet gemeinsam die Bahn, aber auch die Region und ihre Sehenswürdigkeiten.

Der Geschäftsführende Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes überreichte den Preis gemeinsam mit dem Verbandsgeschäftsführer des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, Thomas Wagner, und dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt, Martin Bayer, an Dr. Jürgen Dornbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der DB RegioNetz GmbH, Diana Saager, Leiterin der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn, und Astrid Apel, Marketingleiterin der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn.