Ermrich: Weniger Regulierung, mehr landwirtschaftliche Entwicklung

10. Agrarkonvent: Sparkassen bleiben verlässliche und kompetente Partner der Landwirtschaft

Berlin/Klaistow, 26. November 2018  Die 45 Mitgliedssparkassen des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) nehmen die Sorgen und Nöte der landwirtschaftlichen Betriebe in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt ernst. Dies wurde auf dem zehnten Agrarkonvent des OSV am Montag in Klaistow deutlich. Auch die Jubiläumsveranstaltung führte der OSV in bewährter Zusammenarbeit mit den Landesbauernverbänden in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt durch. Rund 500 Gäste kamen nach Klaistow.

„Bürokratische Überregulierung, Vorgaben aus Brüssel, aber auch die Folgen der Dürre belasten die Landwirte“, sagte der Geschäftsführende Präsident des OSV, Dr. Michael Ermrich. „Die Agrarkunden unserer Sparkassen und Verbundpartner haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie unternehmerisch denken und am nachhaltigen Erfolg interessiert sind. Sie sind bereit für Veränderungen und Weiterentwicklungen und gestalten sie aktiv. Die Agrarpolitik sollte diesen Prozess unterstützen.“

Die Sparkassen im OSV haben eine Reihe von Investitionen in den Agrarbetrieben begleitet. So ist das Agrar-Kreditvolumen in den ersten neun Monaten 2018 um gut 7 Prozent gewachsen und hat sich seit 2008 nahezu verdoppelt auf 585 Millionen Euro.

„Sparkassen und Landwirte verbindet die Verankerung vor Ort. Sparkassen stehen partnerschaftlich an der Seite der Agrarunternehmen und helfen durch ihre Expertise Betrieben bei der Planungssicherheit ihrer Investitionen“, so Ermrich. Landwirtschaft ist mehr als nur ein Wirtschaftszweig. Konkurrenzfähige landwirtschaftliche Betriebe tragen zur Belebung des ländlichen Raums bei. Sie sorgen dafür, dass sich Menschen in ihrer Heimat wohl fühlen und sie stiften den Menschen vor Ort Identität. Sie leisten einen Beitrag zur Pflege der Kulturlandschaft.

Landwirtschaft zählt in Ostdeutschland zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen. 

Verbandsgeschäftsführer, Wolfgang Zender, eröffnet den 10. Agrarkonvent 
10. Agrarkonvent
10. Agrarkonvent
Im Dialog: Der Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes e.V. und Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes Wolfgang Vogel und der Bundesvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen Dr. Robert Habeck in einem Streitgespräch zum Verhältnis von konventioneller gegenüber öko-logischer Landwirtschaft.

So fließen in Mecklenburg-Vorpommern knapp 10 Prozent der im Land vergebenen Gewerbekredite in
den Agrarsektor, in Sachsen-Anhalt sind es gut 7 Prozent und im Freistaat Sachsen fast 3 Prozent.
In Brandenburg entfallen mehr als 7 Prozent des gewerblichen Kreditgeschäfts auf das Segment Land/Forstwirtschaft/Fischerei.

Das ausgereichte Kreditvolumen beläuft sich auf mehr als 5 Mrd. Euro. Im bundesweiten Vergleich sind die ostdeutschen Landwirtschaftsbetriebe leistungsfähig aufgestellt.

Gemeinsam mit Sparkassen und Verbundpartnern intensiviert der OSV seit einigen Jahren erfolgreich die langfristige Begleitung der Kunden aus der Landwirtschaft. Die Sparkassen punkten dabei mit Verlässlichkeit, kompetenten Beratern, die die Arbeit und Bedürfnisse landwirtschaftlicher Betriebe verstehen, und mit kundennahen Finanzdienstleistungen.

Kontakt