Sparkassen-Tourismusbarometer erschienen - vier OSV-Länderveranstaltungen geplant

Urlaubserlebnisse sind gefragt

Berlin, 4. Juli 2018  Ostdeutsche Reiseziele liegen im Trend. Vor allem Sachsen und Sachsen–Anhalt  profitierten zusätzlich vom Lutherjahr 2017.  Das aktuelle Sparkassen-Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) sieht mit 27,5 Millionen Gästen und 80,4 Millionen Übernachtungen Rekorde bei den Übernachtungen. Das war ein Plus von 4,8 Prozent. 50 Prozent der ostdeutschen Reisegebiete bilanzierten ein Allzeithoch bei den Übernachtungen. 
  
Gleichzeitig sind die Marktanteile ostdeutscher Betriebe weiter,  auf 17,5 Prozent gesunken. Auslöser war 2017 auch Mecklenburg-Vorpommern, das eine Wachstumspause einlegte. Erstmals seit 2010 verzeichneten dort alle Küstenreisegebiete einen Nachfragerückgang. Dieser Trend setzte sich auch in den ersten vier Monaten 2018 an weiten Teilen der Küste fort.

Weiter gefragt sind die Freizeit- und Kultureinrichtungen. Sie verzeichneten im Zeitraum Januar bis April 2018 einen Besucherzuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 3,9 Prozent.

Mehr Qualität

Ausführlich beschäftigt sich das Sparkassen-Tourismusbarometer mit Qualitätsstandards. Der Trust Score verbesserte sich in Ostdeutschland weiter und lag 2017 um 0,2 Punkte höher als im Vorjahr bei nun 82,5 Punkten. Zudem sieht das Tourismusbarometer kaum Serviceprobleme bei Hotels. Die Kunden bewerten die Außenanlagen gut. Negativbewertungen werden bei Zimmern und Preisen abgegeben und bei der WLAN-Versorgung.

Das neue Tourismusbarometer geht insbesondere auf Strategien für den Beherbergungsmarkt ein. Die Marktstrukturen verändern sich rasant. So werden verstärkt neue Angebote nachgefragt. Den Marktanteil von Sharing-Economy schätzt es auf zehn Prozent und empfiehlt Kooperationen von Anbietern und klassischen Privatvermietern im ländlichen Raum.

Authentisch schlafen

Auch in Zukunft werden die Gäste schlafen wollen und dafür Beherbergungsbetriebe brauchen. Die Schlüsselfrage für den Erfolg der Betriebe ist, was die Gäste verlangen und die Betriebe zu leisten imstande sein werden. Tourismusorganisationen, Branchenverbände und die öffentliche Hand können den Wandel im Beherbergungsmarkt strategisch unterstützen.

Als Zukunftstrends benennt das Barometer neben Low Budget Konzepten individuelle Angebote. Luxusangebote müssen authentisch sein. Neben großen Hotels sind exklusive Boutique-Häuser, erlesene Ferienwohnungen und Glamping bei Luxusreisenden hoch im Kurs. Auch suchen Gäste authentische Erlebnisse oder Themenhotels. Hier sieht das Barometer für kleine Betriebe gute Chancen am Markt, die es verstehen sich entsprechend zu positionieren.

Mehr Zahlen und Fakten  in vier Länderveranstaltungen

Länderspezifische Zahlen und Ergebnisse stellen wir auf unseren vier Länderveranstaltungen im August und September vor:

BildS-Tourismusbarometer - Erfolgsfaktor Qualität

  • Sachsen, 23. August 2018, Zuse-Computer-Museum Hoyerswerda
  • Mecklenburg-Vorpommern, 30. August 2018, Gut Ulrichshusen
  • Brandenburg, 14. September 2018, Schlosstheater Rheinsberg
  • Sachsen-Anhalt, 20. September 2018, Kloster Michaelstein

Kontakt