Sprechen Sie noch über Digitalisierung…?

OSV-Fachtagung Digitale Transformation 2018

Potsdam, 19./20. April 2018  Reden wir noch über Digitalisierung oder sind wir schon mittendrin, statt nur dabei? Die diesjährige Fachtagung Digitale Transformation des Ostdeutschen Sparkassenverbandes widmete sich der Leitfrage

„Sprechen Sie noch über Digitalisierung…?


Digitalisierung ist kein neues Phänomen – Digitalisierung begleitet uns bereits seit der Erfindung des Computers. Digitalisierung ist auch kein Mega-Trend,  der einfach wieder verschwindet. Digitalisierung, oder besser gesagt, die digitale Transformation ist der Weg zur 5. Innovationsstufe.
Rund 60 Teilnehmer, darunter Sparkassen aus dem OSV-Verbandsgebiet als auch aus dem Bundesgebiet sowie Verbundpartner, waren unter den Gästen der #FTDT18 und konnten sich in praxisnahen Fachvorträgen informieren, in vier Workshops zum Thema Kulturwandel diskutieren und in einem simulierten Scrum Contest, kreativ und konstruktiv austoben.  Digitalisierung – ein Ende in Sicht!?

Die Moderatoren Anke Matthes (NOSA) und Dr. Lukas Schreier (OSV)
#FTDT18-Teilnehmer
Prof. Stefan Jähnichen (TU Berlin)
Dr. Hariolf Teufel (VV Kreissparkasse Göppingen)
Sebastian Thielmann (OSD) und Markus Tacke (DSGV)
Gruppenarbeit mit Christian Heyen (Sparkasse Bremen)
Wortbeitrag aus dem Plenum
Live-Schaltung der Online-Beratung der Sparkasse Oberpfalz Nord via iPad, vorgestellt von Tobias Kaltenecker
LEGO-bauen zum Kennenlernen des agilen Arbeitens
Michael Koßmehl (Frankfurter Sparkasse)
Gunther Wölfges (VV Sparkasse Wuppertal)
Dr. Markus Wienen (HASPA Next)
#FTDT18-Teilnehmer

Bereits zu Beginn stellte Prof. Stefan Jähnichen, Leiter des Fachgebietes Softwaretechnik an der TU Berlin fest,  dass Digitalisierung kein neues Phänomen darstellt. Sie begleitet uns schon seit Erfindung des Computers. Technologien haben schlicht an Tempo zugenommen. Aus seiner Sicht gibt es nur zwei Themen, die wirklich wichtige Stützpfeiler der Digitalisierung sind: Konnektivität und Identität. Wobei das globale Identitätsmanagement eine entscheidende Entwicklung sein wird.
Mit dem Titel „Digitalisierung ist einfach“, stellte Dr. Hariolf Teufel, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Göppingen, die Digitale Agenda 2016-2018 dar. Mediale Aufmerksamkeit hat die Sparkasse mit ihrem „Digitalen Spielplatz“ als Kundenkontaktpunkt und der prämierten Digitalen Ausbildung erlangt. Im nächsten Schritt ist die Mitnahme der Mitarbeiter von hoher Bedeutung.

„Die Sparkasse ist das Bindeglied zwischen analog und digital“

Im Anschluss diskutierten Sebastian Thielmann, Ostsächsische Sparkasse Dresden und Markus Tacke, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, über die digitalen Initiativen  in der S-Finanzgruppe. Fokus des Vortrags waren der vermeintliche Zwiespalt zwischen analog und digital sowie Standardisierung und Individualität/Kreativität.

Ohne Kulturwandel keine Digitalisierung

Barbara Heuser und Oliver Mehrholz, Berlin Hyp AG, stellten die aktuell umgestaltete Hauptstelle der Berlin-Hyp AG vor und berichteten über den Entstehungsprozess, der für kreatives, agiles und digitales Arbeiten ausgelegten Räumlichkeiten.

Christian Heyen, Sparkasse Bremen, berichtete wie in seiner Sparkasse Kulturwandel durch Kommunikation entstanden ist. Ausgehend von einer Mitarbeiterbefragung wurde zunächst die Hauptgeschäftsstelle neu gebaut, die Filialstruktur angepasst, die Transformation zum Finanzvermittler angegangen und verschiedene Aktivitäten zur Digitalisierung gestartet. Die interne und externe Kommunikation wurde auf diese neuen Rahmenbedingungen angepasst, wie der neu gestaltete interne Unternehmensblog beweist.

Sascha Rückert aus dem „Birdsnest“, der Innovationsabteilung der Berliner Sparkasse, stellte die „schwierig“ zu erreichende Zielgruppe – die sogenannte Generation Z – in den Mittelpunkt seiner Gruppendiskussion. Erörtert wurde, wie sich Sparkassen aufstellen, verändern und agieren müssen, damit auch zukünftige Generationen die Sparkasse als attraktiven Partner über alle Lebensphasen wahrnehmen.

Wie die Geschäftsstelle des „Medialen Vertriebs“ der Sparkasse Oberpfalz Nord aussieht, konnten die Teilnehmer genauso live erleben wie das damit verbundene initiierte Beratungsgespräch – per Live-Übertragung via iPad.

Tobias Kaltenecker, Sparkasse Oberpfalz Nord, stellte nicht nur den mittlerweile häufig kopierten Vertriebsweg vor, sondern auch seine Innovationsabteilung, aus der diese und viele weitere Ideen entstanden sind.

Von Scrum bis Blockchain


Der zweite Tag begann mit einem aktivierenden Einblick in die agile Arbeitsweise des innovationLAB der Frankfurter Sparkasse.

Michael Koßmehl, Frankfurter Sparkasse, ließ die Teilnehmer auf spielerische Art und Weise die Scrum-Methodik ausprobieren. Zwei konkurrierende Gruppen mussten  jeweils einen Stadtteil mit LEGO aufbauen. Die Teilnehmer waren sichtlich motiviert und kreativ bei der Sache, so dass eingeschätzt wurde, dass das agile Projektmanagement in vielen Sparkassen Einzug halten könnte.
Gunther Wölfges, Vorsitzender des Vorstandes Sparkasse Wuppertal, und

Dr. Markus Wienen, HASPA Next, zeigten unterschiedliche Wege auf, wie Sparkassen Digitalisierung regional gestalten können und zugleich  Regionalität als Marktchance stärker ausbauen können. Wölfges betonte, dass der Kunde über den Kanal entscheidet. Die Sparkassen müssen entsprechend analoge wie digitale Marktplätze schaffen.

Dr. Markus Wienen ergänzte, dass „nachwachsende Generation in digitale Ökosysteme hineinwachsen. „Neu“ ist für diese Generation das nächste „Normal“! Die Zukunftschance der Sparkassen liegt folglich in der Schaffung von Mehrwerten übers Banking hinaus.

Mit dem abschließenden Vortrag gaben Dominik Buric, Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), und Karsten Treiber, targens GmbH, einen Einblick in die Theorie und Praxis einer Blockchain. Neben der generellen Funktionsweise wurde der Einsatz der Blockchain-Technologie für Schuldschein-Transaktion der LBBW als Praxisbeispiel erläutert. Den Teilnehmern wurde aufgezeigt, wie  Blockchain neue Vertriebswege öffnen kann, um Finanzprozesse einfach und effizient zu gestalten.

Kontakt