Mitarbeiter im Portrait

Verbandsprüferin

Bild Sandra Standfuß - Verbandsprüferin - erzählt von ihrer Tätigkeit beim OSV.

Wie sind Sie zum OSV bzw. zur Prüfungsstelle gekommen?
Ich habe in Berlin in einem dualen Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Fachrichtung Bank, studiert. Bei der Frage wie ich mich nach dem Studium beruflich weiterentwickeln will, stieß ich in einem Karriereportal auf die Stellenanzeige der Prüfungsstelle. Die Aussicht auf ein abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld und viel eigenverantwortliches Arbeiten weckten meine Neugierde. Nach sechs Jahren bei der Prüfungsstelle und einem erfolgreich absolvierten Verbandsprüferexamen kann ich sagen, dass meine damaligen Erwartungen übertroffen wurden.

Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich derzeit?
Im ersten Moment mag es eintönig klingen, denn wie jedes Jahr folgen für mich auf die aktuellen Prüfungen des Risikomanagements und der Risikolage die Jahresabschlussprüfung und Prüfungen im Bereich Geldwäsche unserer Mitgliedssparkassen. Die wechselnden Einsätze in den OSV-Sparkassen, unterschiedliche Prüfungsteams, eine Vielzahl verschiedener Prüffelder und letztendlich vor allem auch die große Änderungsgeschwindigkeit im Aufsichtsrecht sorgen aber dafür, dass jeder Tag aufs Neue spannend bleibt.

Daneben bereite ich im Arbeitskreis "Jahresabschluss" die nächste Prüfungskampagne vor. Neben der Weiterentwicklung unseres Prüfungsvorgehens stehen für mich vor allem die Themen Wertpapierbuchhaltung und Saldenabstimmung im Fokus.

Was zeichnet einen Verbandsprüfer aus?
Die aufsichtsrechtlichen und auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erfordern es, dass man sich stetig weiterbildet. Als Verbandsprüfer benötigt man ein breites Wissen in den verschiedensten Fachbereichen. Zusätzlich entwickeln viele von uns Spezialistenwissen in einzelnen Prüffeldern.  Und natürlich – wie auch in vielen anderen Jobs – benötigt ein Verbandsprüfer ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Selbstorganisation sowie ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten.

Warum ist der OSV für Sie ein guter Arbeitgeber?
Der Ostdeutsche Sparkassenverband unterstützt uns bei unserer anspruchsvollen Tätigkeit durch vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Dazu gehören regelmäßige interne Schulungsveranstaltungen als auch die Teilnahme an externen Seminaren.

Zudem hat die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Ostdeutschen Sparkassenverband einen hohen Stellenwert. Da auch mein Sohn auf einen der begehrten Kitaplätze warten musste, habe ich die Flexibilität bei der Rückkehr aus meiner Elternzeit sehr geschätzt. Jetzt helfen mir die Möglichkeit der flexiblen Arbeitszeiteinteilung und das regelmäßige Arbeiten im Home-Office dabei, für meine Familie da zu sein und dennoch weiter an meiner Karriere zu arbeiten.

Wie empfinden Sie die Zusammenarbeit in der Prüfungsstelle?

Mit unserem Arbeitsort wechseln auch die Teammitglieder und nur drei Mal im Jahr kommen alle Verbandsprüfer bei Schulungsveranstaltungen zusammen. Dennoch arbeiten wir über die gesamte Prüfungsstelle hinweg eng zusammen und unterstützen uns gegenseitig. Verschiedene Möglichkeiten des vernetzten Arbeitens helfen uns dabei.

Kontakt

S-Verbandsprüfer

Gemeinsamer Internetauftritt der Prüfungsstellen
wirtschaftspruefer.sparkasse.de

Downloads